Über Uns

 Organisation

Die Gewerkstatt gGmbH ist eine freie und unabhängige Organisation, die sich als gemeinnützige Gesellschaft organisiert hat, um Qualifizierung, Weiterbildung, Beschäftigung und Vermittlung für besonders benachteiligte Personengruppen des Arbeitsmarktes zu konzipieren, initiieren und durchzuführen. 
Die Gewerkstatt ist Mitglied im DPWV und im ISB e.V., Dortmund. Wir sind weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden. Unser Unternehmen hat sich der "Charta der Vielfalt" verpflichtet.





Wir sind zertifiziert:
2006-AZWV-1012

 Geschichte

Die Gründung der Gewerkstatt gGmbH erfolgte 1985. Die Stadt Bochum stellte ein leerstehendes Kinderheim in Bochum-Harpen zur Verfügung, für das dringend nach einer sinnvollen Nutzung gesucht wurde. Heute hat es sich zum Mittelpunkt aller Aktivitäten der Gewerkstatt entwickelt. 

Die erste Ausbildungsmaßnahme für 20 Teilnehmerinnen begann 1985 im Beruf "Hauswirtschafterin". In den nächsten Jahren erfolgten weitere Maßnahmen in den Berufen: 
  •   •  ElektroinstallateurIn 
  •   •  KarosseriebauerIn 
  •   •  KraftfahrzeugmechanikerIn
  •   •  LeuchtröhrenglasbläserIn 
  •   •  Koch/Köchin 
  •   •  Restaurant-Fachfrau/mann 

Seitdem ist die Gewerkstatt kontinuierlich als gemeinnütziger Berufsbildungsträger von Ausbildungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen in Bochum tätig. Kernpunkte unserer Arbeit: 
  •   •  Konzeptgestaltung, Umsetzung zielgruppenspezifischer Didaktik und individuelle Förderangebote 
  •   •  beschäftigungsfördernde Qualifizierung, Arbeitsmarktintegration und die Schaffung von Arbeitsplätzen 

Schwerpunkte unseres Trägerprofils sind, die Bereiche der Gastronomie, haushaltsnahe Dienstleistungen und Elektrorecycling. 

 Zielgruppen/ Kunden

Die qualifizierten Angebote und Maßnahmen richten sich an Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf. In den 80er Jahren hat die Gewerkstatt für ca. 200 Jugendliche, die auf dem Arbeitsmarkt auf Grund sozialer und schulischer Defizite besonders benachteiligt waren, verstärkt außerbetriebliche Ausbildungsplätze ein gerichtet. Die innovativen Ideen und Ansätze fanden Anerkennung und Fördermittel u.a. aus dem EG-Sozialfond (ESF). 

Unter fachlicher Anleitung erfahrener AusbilderInnen, SozialpädagogInnen und StützlehrerInnen konnten in den kommenden Jahren ca. 150 Auszubildende ihre Gesellenprüfung erfolgreich ablegen. 

Darüber hinaus ist es den Initiatoren gelungen, in verschiedenen erwerbswirtschaftlich tätigen Unternehmensgründungen ca. 50 zusätzliche Dauerarbeitsplätze zu schaffen. 

Besondere Zielgruppen unserer Tätigkeiten sind arbeitslose und sozial bedürftige Jugendliche, MigrantInnen, Langzeit-Arbeitslose, von Arbeitslosigkeit Bedrohte, Behinderte und sozial Benachteiligte. 

 Ziele der Arbeit

Als unseren vorrangigen Auftrag verstehen wir die berufliche und gesellschaftliche Integration dieser Menschen. 

Durch innovative Lernformen und Lernmethoden befähigen wir die Menschen, sich als selbstbestimmte Persönlichkeit zu entwickeln, ihre Stellung in Beruf, Familie, Staat und Gesellschaft zu entwickeln sich solidarisch zu verhalten und am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben verantwortlich mitzuwirken und damit ihre Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe wahrzunehmen. 

Wir leisten einen Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit durch passgenaue Qualifizierung, nachhaltige Beschäftigung und Vermittlung bildungsbenachteiligter Menschen in den ersten Arbeitsmarkt.  

 Philosophie und Werte

Wir respektieren die biografische Entwicklung und die soziale Situation des Einzelnen. Wir handeln aus der Einsicht, dass jedes Verhalten zunächst aus der Sicht des Handelnden Sinn hat. Darüber hinaus arbeiten wir an der Erweiterung des Verhaltensrepertoires und stoßen neue Perspektiven an, damit das Handeln der Betroffenen auch erfolgreich ist.

Handlungsleitend ist dabei die Erreichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern, sowie benachteiligte Zielgruppen. Alle Menschen sollen die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe erhalten. Deswegen fördern wir unsere TeilnehmerInnen im Rahmen klarer Zielvereinbarungen gemäß ihrer individuellen Bedürfnisse. 

Mit unseren Teilnehmern treten wir in einen offenen Dialog, der von Respekt, Aufmerksamkeit und dem Ernst-nehmen ihrer Bedürfnislagen geprägt ist. 

 Vernetzung

Im Sinne unserer Zielgruppen fördern wir die Kooperation und eine offene Kommunikation mit Organisationen und Institutionen auf regionaler und internationaler Ebene. 

Wir arbeiten in bestehenden Netzwerken, z.B. auf 

Verbandsebene 
    •  DPWV 

Regionaler und Kommunaler Ebene 
    •  ISB e.V., Dortmund 
    •  Kooperationsverbund Arbeitslosigkeit Bochum und 
    •  Ausschüssen 

Projektebene durch fallbezogene Kooperation 
    •  mit Beratungsstellen 
    •  mit anderen Anbietern von Dienstleistungen 
    •  mit Kommune und der Arbeitsverwaltung 
    •  und bauen diese Netzwerke kontinuierlich aus. 

Personelle und räumliche Ressourcen und der Umgang mit Ressourcen: 

Zur Umsetzung unserer Ziele können wir auf motivierte und hochqualifizierte Fachkräfte zurückgreifen, die über pädagogische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen verfügen. Ein konstanter, festangestellter Mitarbeiterstamm sorgt für verlässliche Beziehungen und ein sinnvolles Wissens- und Erfahrungsmanagement. 

Durch ein hohes Maß an Innovationsfähigkeit sind wir in der Lage, beschäftigungsorientiert, marktnah, bedarfsgerecht und flexibel neue Betriebe und Einrichtungen zu entwickeln. 

Dabei gehen wir mit den vorhandenen finanziellen und personellen Ressourcen effektiv, effizient und verantwortlich um und setzen sie im Sinne nachhaltiger Erfolge ein. 

Wir halten Werkstätten und Einrichtungen mit hochwertiger Ausstattung für eine arbeitsmarkt- und betriebsnahe Qualifizierung und Bildung vor und sind gut erreichbar und ortsnah angesiedelt.  

 Erfolgreiches Lernen

Unsere Lernenden sind nach erfolgreichem Abschluss ihrer Bildungsmaßnahme in der Lage, den Anforderungen des Arbeitsmarktes zu entsprechen und eine Beschäftigung aufzunehmen, die deren Existenz eigenständig sichert. 

Sie verfügen neben fachlichen Qualifikationen über berufsübergreifende Schlüsselkompetenzen und können diese anwenden. 

Ebenso werden sie zu einer realistischen Wahrnehmung und Einschätzung ihrer individuellen Kompetenz und Leistungsfähigkeit befähigt. Das Resultat erfolgreichen Lernens wird erreicht, indem wir mit folgenden Methoden arbeiten: 
    •  reflexives Lernen 
    •  sozialvermitteltes Lernen 
    •  lebendiges Lernen 
    •  partnerschaftliches Lernen 
    •  kommunikatives Lernen 
    •  offenes Lernen 

 Fähigkeiten und Ressourcen

Wir sind geschult darin, unsere Arbeit an den Jugendlichen und Erwachsenen kontinuierlich zu reflektieren und nach Optimierung zu suchen. 

Wir sind innovationsfreudig, reagieren flexibel auf neue Anforderungen und stoßen selbst neue Entwicklungen sowohl intern wie in unserer Netzwerkarbeit an. 

Durch eine Vielseitigkeit unserer Arbeit erkennen wir frühzeitig Bedarfe des Arbeitsmarktes und finden Nischen, in denen wir unsere Ideen umsetzen. 

Unser betriebswirtschaftliches "Knowhow" und unsere Betriebsführung schafft eine kunden- und produktbezogene Qualitätssicherung, die eine dauerhafte Planungs- und Arbeitskultur beinhaltet, d.h. es gelingt die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. 

Unsere Mitarbeiter verfügen über Managementkompetenzen und besitzen Kenntnisse im Prozessmanagement, wodurch eine qualifizierte Arbeit erst möglich ist. Dieses beinhaltet ebenso das Wissen um die Beschaffung von Wissen und Informationen. 

Das Leitbild der Gewerkstatt gGmbH wurde im Rahmen einer Praxisbegleitung durch das "heidelberger institut beruf und arbeit" in Darmstadt partizipativ mit den Projektleitern und der Geschäftsführung erstellt. Es wurde anschließend in schriftlicher Form allen Mitarbeitern weitergegeben, mit der Bitte um Änderungen und Anmerkungen. Die Rückmeldungen wurden in das Leitbild übernommen. Die Verschriftlichung des Leitbildes ist jeder Zeit einsehbar und steht in einer Druckversion auch den Kunden und der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. 
© 2017 Gewerkstatt gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.